Seite wählen
Samstag, 18. Juli 2020

Einfach mal die Seele baumeln lassen und geniessen

Bereits zum zweiten Mal fand der Jay’s Grill’n’Chill Event bei bestem Sommerwetter statt und wir durften wiederum zahlreiche Gäste in unserem Garten begrüssen.

Gestartet wurde der Abend mit einem Caipirinha, entweder mit oder ohne Alkohol. Dazu gab es eine Apéro-Trilogie vom Grill:

– Schwarze Beluga-Linsen mit geräuchter Pouletbrust
– Leicht geräuchte Maissuppe 
– Spare Rips im Tortellini mit einem BBQ-Jus

Weiter ging der Abend mit einem sommerlichen Vorspeisen Buffet und Spezialitäten vom 800° Grill. Zum Abschluss gab es eine Käseplatte aus der Region sowie ein reichhaltiges Dessert-Buffet.

Alles in allem ein wunderschöner Abend mit vielen tollen Menschen.
Danke, es hat riesigen Spass gemacht mit Euch. 

Hast du Anregungen oder Feedback?

Wir freuen uns über deine Rückmeldung.

4 Kommentare

  1. Adrian

    Speisenqualität, Küchenhandwerk, Gastfreundschaft und Ambiente auf einem Niveau, wo viele Restaurants nicht mithalten können!

    Grosses Bravo an alle die für uns gewirkt haben!!!

    Antworten
    • jay

      Lieber Adrian, herzlichen Dank für deinen Kommentar. Deine Einschätzung als Profi freut uns natürlich sehr. Schön das dir der Abend bei uns gefallen hat.
      Herzlichst Jörg alias Jay

      Antworten
  2. Ripon

    Lieber Jörg, Liebe Susanne, Liebe Isabelle, Lieber Pascal,

    Als ich am Sonntag Morgen auf dem Velo sass – während dem Training – habe ich mir Gedanken gemacht wie wir uns bei Euch bedanken. Zuerst habe ich mir Gedanken gemacht welches Medium ich wähle.
    What’s App Nachricht… hm suboptimal, Telefon, dauert zu lange 😊, somit habe ich mich für einen Kommentar entschieden:
    Hier findet Ihr das Ergebnis: (Ich fasse es ab unter dem Motto, Kulinarischer Marathon in Kirchberg @ Jay’s):

    Datum: 18.7.2020
    Startzeit: 18:00
    Dauer: unbestimmt ( wichtig Geniessen, für Seele und Sinne)
    Austragungsort: Jay’s Dahlienweg 6M, Kirchberg

    Bevor ein Startschuss ertönen kann braucht es eine Vorbereitung und Planung:

    Da unterscheidet sich eine Marathon Vorbereitung zum Jay’s Event in rein gar nichts.
    Begonnen mit der Idee, Konkretisierung, Gestaltung Homepage, Anmeldung, Taktrate Info per News-Mail, bis zum Abend – X. Tip top in der Trainings, und unmittelbarer Pre-Event Phase….. so weit so gut…. Jetzt aber rasch zum Event:

    Als Teilnehmer trafen wir pünktlich mit Allen Andern in Kirchberg ein, wo der sehr geschmackvolle Tisch sofort die Aufmerksamkeit auf sich lenkte – wunderschön gedeckt und ein sehr guter Empfänger – der die Flughöhe des bevorstehenden Events deutlich zum Ausdruck – brachte.
    Nach kurzem Beschnuppern, und auschecken der Location wurde der Event (unter Coronamassnahmen – die Ihr mit Bravour beachtet und einfliessen lassen habt – Grosses Kompliment) gestartet.

    Der Caipi (mit oder ohne Güx) schmeckten vorzüglich. Das Ambiente mit den kleinen Seelen-Inseln Coach, Stühle, Steine am Pool – einfach Klasse eingerichtet, und extrem geschmackvoll. Ganz zu Schweigen von den Tischen, der «Fass-Strasse», mit Blumen, Kerzen, weissen Tischtüchern genial und sehr liebevoll.

    Die Garderobe sozusagen die Indoor Küche, Das Herz und der Motor dieses Anlasses, dann draussen mit der outdoor Kitchen, mit den beiden Super Grills etc, es gibt unzählige Details der Location, die ich hier aufzählen könnte.

    Der Apero mit der Trilogie in Gläsern (von links nach rechts: 1. Linsen mit Poulet 2. Maissuppe 3. Sparerib im Ravioli) – einfach himmlisch als Kick off, sprich Startphase, für die ersten 10 Km, perfekt zum Einrollen um es in der Marathon Sprache zu sagen….

    Als sehr geschätzter Seelen-Sinne-Verpflegungs Posten sind die Märchen von Susanne ein absoluter Hochgenuss.
    Das erste Märchen entführt uns nach Korea… und dann wow spontan «Köbi Kuhschwanz» das erste Märchen der Schweiz, und dann so toll gesprochen, ganz grosses Kino Susanne. Bravo.

    Der Marathon geht mit einem überwältigenden Vorspeisebuffet auf die 2. 10 KM von 10-20 Km….
    Es fehlt an rein gar nichts. Vom Lachs, über Vitello Tonato (2 Varianten), Tomatensalat (Jay’s Special untendran), Mais, Sellerie, Karotten, Grüner Salat, Saucen, Kerne etc. Gaumen was willst Du mehr, dazu der feine Weisswein aus Zürich. Genial in einer solchen Ausstattung den Streckenabschnitt 10-20 Km zu laufen, (essen) 😊.

    Dann folgt ein eindrückliches Tandem zwischen Märchen von Susanne und der Zubereitung des Hauptgangs:
    Zuerst zum Märchen, auch hier – Du Susanne fandest die perfekte Auswahl und es war sehr gemütlich Deinen Märchen zu lauschen, mit dem plätschernden Pool… einfach nur Klasse. Auch den Race- Fotografen, sprich Beat Schertenleib habt Ihr auf Platz gehabt, und er hat seine Kamera eingesetzt um den Abend in Bildern festzuhalten… auch diesen Punkt habt Ihr abgedeckt. Phantastisch.

    So und jetzt komme ich zu einem ganz entscheidenden Punkt im Marathonlauf:
    Km 20-30: mitunter ein sehr schwieriger Teil, befinden wir uns doch «erst» in der Halbzeit…..
    Der Hauptgang mit dem Barbecue (Pouletspiessli, Hohrücken, Entrecôte), Grillgemüse, Bohnen, Kartoffeln war absolut eine Core-Disziplin.
    Das Zelebrieren der Zubereitung ( Jörg als Grill-Fleisch-Bohnen DJ ) genial Dich Jörg so zu sehen, voll im Tunnel, Fokusiert, und dann der Time-Keeper Pascal, mit den 1.30 Minuten pro Seite im 800 °C Grill – Ganz ein toller Moment Euch zuzuschauen, der Inbegriff von Hand-in-Hand Teamwork und Verlässlichkeit auf die anderen Team-Mitglieder….

    Der Hauptgang war nach dem Apero und der Vorspeise, eine hochstehende Fortsetzung:
    Frisch, hervorragend zubereitet, geschmacklich sehr authentisch, und wunderbar fein mundend, zusammen mit dem Rotwein aus Spanien prädestiniert für ein «Runners High». 😊

    Der Abend, die Stimmung waren hervorragend, man spürte das wahrliche Zusammenspiel des Teams:
    Jeder in seiner Rolle, wo seine persönlichen Stärken zum Tragen kommen…. Super habt Ihr Alle das gemacht, die Handrgriffe, Timekeeping, Zubereitung – Ihr seid ein Klasse und absolutes Top Team. Wir begeben uns auf den Streckenabschnitt 30-42 Km, und dort kommt unweigerlich mal die sogennante Mauer ( wo Zucker in Fettverbrennung wechselt) diese Mauer spreche ich positiv dem Käsebüffet zu.
    Auch dies mit dem feinen Brot und noch einem Glas Rotwein – vorzüglich… und hat die tollen Gespräche nicht weniger, werden lassen…

    Das Dessertbüffet war im Modus Pièce der Résistance unantastbar fein, köstlich, die Jubelschreie des Gaumens waren hörbar bei den Geniessern zu Tische im Jay’s. Wow- Bombastisch….

    Die Finish Line zu überschreiten, war dann wahnsinnig erfüllend… befriedigend und auch sehr gesellig und wird noch ganz lange in unseren Köpfen, Sinnen und Seelen sein….der 18.7.2020 wird in die kulinarsche Geschichte eingehen. Einfach himmlisch….. und wie wir wissen ist nach dem Rennen vor dem Rennen, gespannt sind wir auf die nächsten Vorhaben und Projekte vom Jay’s Team mit den super Trainier, Coaches, Verpfleger, Physio’s, Strategen, und Spezialisten.

    VIELEN HERZLICHEN DANK

    Seid fest umarmt.

    Ganz liebe Grüsse
    Anita und Ripon.

    Antworten
    • jay

      Lieber Ripon und Anita, vielen herzlichen Dank für euer wunderbares Feedback welches uns alle sehr freut. Schön das es euch bei uns so gut gefallen hat.
      Herzlichst Jörg alias Jay

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt dir meine Seite?

Möchtest Du über zukünftige Events und Updates auf meiner Seite auf dem Laufenen bleiben? Dann melde dich bei meinen Newsletter an und ich werde dich gelegentlich über Neuigkeiten auf meiner Seite informieren.

Vielen Dank und bis bald, Jay's alias Jörg

Vielen Dank, du hast dich erfolgreich in meinem Newsletter eingetragen!